Die Landeschülervertretung des Saarlandes hat über den Musterhygieneplan des Ministeriums für Bildung und Kultur, für die Wiederöffnung der Schulen beraten und ist sich einig, dass eine Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts in den Schulen unter den richtigen Bedingungen möglich und auch wichtig ist. Der Musterhygieneplan wird von der Landesschülervertretung kritisiert.

Deutliche Kritikpunkte sieht die Landesschülervertretung vor allem in den örtlichen Gegebenheiten in den Schulen. In Passivhäusern und in Räumen mit Belüftungssystemen ist eine manuelle Lüftung nicht oder nur schwierig möglich. Auch ist in der Praxis davon auszugehen, dass die vom Robert-Koch-Institut prognostizierten 5% der Schulgemeinschaft, die sich nicht an die Maßnahmen halten, deutlich größer ist.

Forderungen:

Die Landesschülervertretung des Saarlandes fordert eine Maskenpflicht auch in der Klasse und am Sitzplatz, sowie die Aufstellung frei verfügbarer Desinfektionsspender im Schulgebäude und die Flächendesinfektion der Sanitäranlagen, der Türklinken und Tische. Des Weiteren fordert die Landeschülervertretung, dass Schulen, in denen die Umsetzung der Hygienerichtlinien nicht möglich ist und Schulen, in denen die Umsetzung der Maßnahmen nicht oder nicht ausreichend erfolgt, die Öffnung zu untersagen.

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.