Pressemeldung vom 17.06.2020

Wie das Ministerium für Bildung und Kultur am 16.06.2020 mitteilte, sollen alle saarländischen Schulen im Regelbetrieb in das Schuljahr 2020/21 starten. Dieser soll unter bestimmten Hygienebedingungen stattfinden.

Die Landesschülervertretung des Saarlandes spricht sich jedoch für die Erweiterung des Präsenzunterrichts, auf einen Wechselunterricht in Kombination mit der weiteren Nutzung der Online-Schule-Saarland aus. Auch den Wegfall der Abstandsregeln im neuen Schuljahr sehen wir kritisch. Da viele Lehrer*Innen zu Risikogruppen gehören, bleibt fraglich, ob der Unterricht in der angedachten Form überhaupt möglich ist. Auch liegt der Landesschülervertretung bedauernswerterweise, bisher noch kein genaues Konzept vor, wie bei einem hundertprozentigen Regelunterricht mit einem neuen Covid-19-Fall in den Schulen umgegangen werden soll.

Die Landesschülervertretung begrüßt jedoch die Eingrenzung der prüfungsrelevanten Themen für die Abiturjahrgänge und die Klassenstufen 9 und 10.

Grundsätzlich freut es uns, dass wir unsere Meinung vor der Ministerin und dem Staatssekretär vortragen konnten und hoffen, dass sich die Zusammenarbeit zwischen der Landesschülervertretung und dem Ministerium weiterhin positiv gestaltet.

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.